Rauhnächte

Deine idealen Vorbereitungen auf die Rauhnächte

 

Sorge dafür, dass ...

  • Du Ausgeliehenes zurückgebracht hast und alles was an andere verliehen wurde, wieder zu dir zurück kommt
  • Angelegenheiten geklärt und offene Rechnungen bezahlt sind
  • Deine Räume während der Rauhnächte energetisch gereinigt und geräuchert sind
  • Du täglich in die Natur gehst und die Natur wahrnimmst
  • Du alle Arbeiten auf ein Minimum reduzierst und dir Auszeiten gönnst

 

Alles, was in diesen Tagen passiert, hat einen Einfluss auf das nächste Jahr. Alles, was du jetzt säst, erntest du im neuen Jahr.
In den Rauhnächten sind die Tore zum Jenseits geöffnet und die Schleier zwischen den Dimensionen für Energien durchlässiger. Du erhältst die Chance noch klarer in deine Zukunft zu schauen und dich auf das kommende Jahr vorzubereiten.

 

Vor den Rauhnächten starten die besonderen Tage mit dem 20./21. Dezember - der Wintersonnenwende bzw. Thomasnacht

Der kürzeste Tag und die längste Nacht und die Sonne erreicht den tiefsten Stand über dem Horizont im Jahreslauf.

 

Pünktlich zu Weihnachten geht es los - achte jetzt besonders auf deine Träume und für welchen Monat des Folgejahres sie stehen - schreibe dir die Träume am Besten auf:

 

1. Rauhnacht: 24./25. Dezember

Steht für den Monat: Januar


2. Rauhnacht: 25./26. Dezember

Steht für den Monat: Februar


3. Rauhnacht: 26./27. Dezember

Steht für den Monat: März


4. Rauhnacht: 27./28. Dezember

Steht für den Monat: April


5. Rauhnacht: 28./29. Dezember

Steht für den Monat: Mai


6. Rauhnacht: 29./30. Dezember

Steht für den Monat: Juni


7. Rauhnacht: 30./31. Dezember

Steht für den Monat: Juli


8. Rauhnacht: 31. Dezember /01. Januar

Steht für den Monat: August


9. Rauhnacht: 01./02. Januar

Steht für den Monat: September


10. Rauhnacht: 02./03. Januar 

Steht für den Monat: Oktober


11. Rauhnacht: 03./04. Januar

Steht für den Monat: November


12. Rauhnacht: 04./05. Januar

Steht für den Monat: Dezember